Unterstützung gesucht!

Auf Hof Steigerwald stehen viele spannende Trainingsprojekte an, u.a. Horse-Agility auf verschiedenen Veranstaltungen und Clips wie „Wipp dich glücklich“ Da der Hof mit seinen 4 Hektar, derzeit 7 Ponys, ca. 30 Hühnern und fünf Schafen sehr arbeitsintensiv ist, würden wir uns über Langzeitpraktikanten -mindestens 4 Wochen, gerne länger- sehr freuen. Wir, das sind Linda, die schon seit 9 Monaten mit ihrem Pony hier lebt, lernt und arbeitet, mein Mann, der Pferdewippen-Bauer, mein Sohn und zwei Shelties. Wir erwarten selbständigen und flexiblen Einsatz bei allen Arbeiten rund um Haus, Hof, Training und Tieren und bieten ein eigenes Zimmer, Bio-Verpflegung, Familienanschluss, Teilnahme an Seminaren, Auftritten und Unterricht und viel Input über Clickertraining. Wenn du alternatives Landleben magst und dich für Training interessierst, freue ich mich über Kontaktaufnahme unter 0172- 40 68 114 oder info@nina-steigerwald.de

Horse-Agility: Sprünge

Auch wenn ich ja der Meinung bin, dass Sprünge überbewertet werden, habe ich mich mit Freya zu Schulungszwecken mal an einen reinen „Jumping“-Parcours gewagt. Die Kirsch-Stämme liegen noch vom Winter-Knabbern im Paddock.

free agi

Horse-Agility- Turnier

Wir laden Euch und Eure Pferde/Ponys zu einem Horse-Agility-Turnier in 27283 Verden ein.
Auf der diesjährigen Verdiana vom 27.-28.August möchten wir gemeinsam ein Wochenende mit Spaß und besonderem Pferdesport verbringen.
Das Orgateam freut sich jetzt schon: Linda Veltkamp, Corinna Meyer, Christin Brümmer, Nina Steigerwald

Horse-Agility Verdiana

Hühnermodul 1

Hühnermodul 1
Voraussetzung für gutes Training sind vernünftige Grundlagen. Beim Training mit positiver Verstärkung sind diese Timing, Kriterien und Belohnungsrate.
Wann genau verstärke ich,
was genau verstärke ich und
wie oft bestärke ich ein Verhalten, so dass es sich für mein Tier lohnt „die verrückten Spiele mit zu spielen.“ (Bob Bailey)?

Die Hühner bescheren einem ungewöhnlich intensive Seminare für das Erlernen von Trainerqualitäten, weil sie durch ihre Schnelligkeit die des Trainers verlangen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Unmittelbarkeit des Verstärkers mit der Qualität des Lernens zusammen hängt. Hierfür müssen wir in zwei Bereichen schnell sein. Motorisch fit für Training zu sein heißt eine geschmeidige Daumenmuskulatur zu entwickeln, die blitzschnell anspricht. Nächster Faktor ist ein Arm, der ebenso flott das Futter anreicht, um dann fix in die Nullposition zu entschwinden.
Das Tempo, mit dem wir das Gesehene in Tun oder Nicht-Tun umsetzen, also die Fähigkeit, schnelle Entscheidungen zu treffen und sie korrekt auszuführen, ist ebenso eine Herausforderung, die die Hühner an uns herantragen. Das sogenannte Techniktraining ist hier immer hilfreich, egal mit welcher Tierart wir kommunizieren. Außerdem ist es wunderbar meß- und vergleichbar, damit ihr eure Fortschritte realisiert.
Ihr bringt nach den Handling-Übungen euren beiden Hühnern bei, genau in die Mitte eines Targets zu picken. Hierbei habt ihr die ersten intensiven Begegnungen mit der Bedeutung von Timing und Beobachtungsgabe.
Nach dem Mitte-Picken geht es an die Unterscheidungsaufgaben. Eure Hühner lernen, aus 4 Farben bzw. Formen einen „heißen“ Target zu picken. Dieses Verhalten zeigen sie über einen bestimmten Zeitraum selbst unter massiver Ablenkung.
Haben sie nun über mehrere Tage gelernt, nur diesen einen Target zu picken, übt man nun, ein so starkes Verhalten weg zu trainieren. Dies gelingt in einem einzigen Durchlauf, der beachtliche Shaping- Fähigkeiten verlangt sowie Entscheidungsfreudigkeit, Präzision und motorisches Geschick.

Wie in allen Modulen steht euch euer Trainingspartner immer hilfreich zur Seite. Das Co-Trainer-Sein beinhaltet praktische Dinge zur Strukturierung des Trainings. Darüber hinaus lernt ihr, das beobachtete Verhalten von Mensch und Huhn so zu kommunizieren, dass der Trainer sein Verhalten verändern kann, um auf Aktionen des Huhnes adäquat zu reagieren.

Theorie- und Praxisteile wechseln sich die ganzen Tage ab, damit das Getane geistig verdaut werden kann und das Gehörte ins Tun umgesetzt wird. Nach diesen fünf Tagen mit Hühnern fühlt sich Training einfach anders an, ihr werdet vieles bei euren Tieren mit anderen Augen sehen.

Hühnermodul 3: Signalkontrolle

Geht es in Modul 1 und 2 darum, wie Verhalten trainiert werden, wie man sie überhaupt bekommt, wenden wir uns in Modul 3 zusätzlich dem wann zu. Das nennt sich trocken Signalkontrolle und bedeutet, dass ein Verhalten prompt, mit der richtigen Erfolgsquote, in der nötigen Geschwindigkeit und Genauigkeit gezeigt wird, wenn das entsprechende Signal dazu gegeben wird.

Und NUR dann. Hierbei zeigen sich die wahren Trainerfähigkeiten. Es macht außerdem ungleich mehr Spaß, wenn der beeindruckende Spanische Schritt beim Pferd nie ungefragt kommt.

Ihr bringt den Hühnern zwei Verhalten bei und setzt diese auf ein bestimmtes Signal. Das „Drehhuhn“ dreht sich im Kreis und das „Laserhuhn“ pickt auf einen Target, wenn das Licht erscheint und pickt weiter, solange er an ist. (Fortgeschrittene arbeiten mit 2 Farben und 2 Targets.) Kein Licht- kein Picken. Klingt einfach, ist es im Prinzip auch, wenn man die dazugehörigen Lerngesetze verstehen und anwenden lernt.

In den Theorie-Einheiten beleuchten wir, warum welche Vorgehensweisen sinnvoll sind und welche Rolle die Verhaltensökonomie spielt. Auch das Thema „Löschen“ ist theoretisch und praktisch erlebbar, ebenso wie ein Signal zur Hilfe zu nehmen und es dann später durch ein Neues zu ersetzen.

Wie in allen Modulen ist das Co-Trainer-Sein ein wichtiger Bestandteil des Seminars. Verhalten zu beobachten, wenn man nicht selbst den Clicker in der Hand hat, schult ungemein. Das Beobachtete in „Trainersprache“ weitergeben zu können, ist ein weiteres wichtiges Werkzeug, um im Training immer besser zu werden.

Die Hühner helfen vom „good enough“ zur klaren Kommunikation, wovon alle Tiere profitieren, mit denen wir arbeiten.

Termine 2016: 18.-22. Mai 23.-27. November

Dreh1500

Meine erste Pferdewippe…

…ist das Modell ganz in der Mitte des Fotos. Sie bestand aus 4cm starken Fichtenbohlen, war 80x500cm groß und hatte ein profanes Rundholz in der Mitte. Immerhin gab es schon zwei Rundholz-Wegrollen-Verhinderer-Leisten untendrunter. Und weil ich weiß, wie sehr der Witterung ausgesetzt Sein Holz schadet, und vor allem wie böse glitschig Holz werden kann, hatte ich sie mit einer Gummimatte (Leistenmatte) in hübschem Grün versehen.

Ich clickerte und wir hatten Spaß. Dann besuchte ich Viviane Thebys Hühnermodule in der Tierakademie Scheuerhof und es war trainingstechnisch viel mehr möglich, dass ich die Anforderungen steigern konnte. Vier Kanthölzer als Erhöhung druntergelegt und Autoreifen als Federung. Echter Wippenspaß war geboren. Auf dem Foto von 2011 sieht man, wie Frieda mich in die Höhe wippt.

Ich suchte nach einer passenden Rundung und entdeckte in der Scheune die Rundbögen, die man in der Variante von 2013 sieht. Wir vergruben 4 Autoreifen, so wie man es vom Kinderspielplatz kennt. Sanftere Kipp-Bewegungen und noch mehr Anspruch an die Haltearbeit der Muskeln ließen sie schnell zum Lieblingsgerät werden.

Als das Holz der Rundung den Weg allen Irdischen ging, entdeckte ich die Treckrreifen neu. Sie lagen schon lange herum und ich hatte vorher noch nie eine zündende Idee, was für ein Gerät man aus ihnen bauen könnte. Mein großartiger Mann schweißte ein starre Achse und fixierte sie unter der Lauffläche. Da das Ganze recht steil ist, versahen wir die gesamte Lauffläche mit Reststücken von Klotzmatten, um größtmöglichen Grip für die Hufe zu schaffen.

Durch ihr Gewicht müssen die Pferde ordentlich arbeiten, um sie in Bewegung zu setzen, aber das ist ja auch Sinn der Sache :-) Im Horse-Agility- Parcours ist sie ein gerne genutzes Gerät für groß und klein.

Pferdewippe von...bis

Einladung zum Oster-Horse-Agility

Ostersonntag, der 27.März ist Horse-Agility-Tag auf Hof Steigerwald!

Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen.
Wir trainieren von 10-12, 12.30- 14.30 und 15-17 Uhr. In der Gruppe von 10 bis 12 sind noch Plätze frei, Anmeldung bitte per mail an info ät nina-steigerwald.de
Anschließend sitzen wir beim gemütlichen Lagerfeuer zusammen. Wenn alle einen Beitrag zum Buffet mitbringen, wir es sicher wieder ein schöner Trainingstag-Ausklang.
Zur besseren Planung bitte ich um Anmeldung fürs Feuer.

Wir freuen uns auf einen schönen Trainingssonntag mit euch!

b alleine1000